Biografie

Aus Jens Rusch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Foto: Thorsten Wingenfelder
Eberhard Schlotter und sein Meisterschüler Jens Rusch. Vernissage der Schlotter-Ausstellung in Celle 2011 anläßlich seines 90ten Geburtstages
Fachgespräche. Altea 2010. Foto: Sibylle Schorlemmer.
Vernissage der Faust-Ausstellung im Landeshaus Kiel, mit Ministerpräsident Björn Engholm 1988.
Vernissage der Ausstellung "SINNSUCHE und BILDFINDUNG" 2016 in Hamburg. Laudator Wolfgang Kubicki. Siehe auch: Ausstellung Hamburg Logenhaus
2009 anläßlich der Carmina Burana-Präsentation im Palau in Altea mit Radierungen von Jens Rusch. Foto: Sibylle Schorlemmer.
We like to present this Certificate of Honorable Membership to Brother Jens Rusch and give him all ours Fraternal Greetings and Brotherly Love! Inform him that we are pleased and honored to have in our Fraternity such a Nobel Brother, and we would like to thank him for all his achievements and contribution to the World Cultural Treasury!
Dimitar Mavrov
Executive Secretary of Association of Masonic Arts
Informationen über die Shriners international
Kulturpreis 1990



Universidad Miguel Hernandez. Campus Altea. 2011. Lehrtätigkeit, Beschreibung: "Taller Grabados por excelencia . Profesorado Jens Rusch. Matricula reducida y Matricula completa.
Urkunde.jpg


Kritiken und Zitate

Biografie

  • Geboren am 26.April 1950 im Fischerdörfchen Neufeld / Dithmarschen. Handwerkliche Berufsausbildung
  • 1964 bis 1967 Fernstudium "famous artist schools". Tutoren: Norman Rockwell und Robert Fawcett .Norman Rockwell bei Facebook
  • 1972 Aufgabe des erlernten handwerker-berufs. Eintritt in die Welt der Kunst "wo der stolze Schmerz des Andersseins zu Hause ist". Keine Nebeneinkünfte durch Lehramt oder Erbschaft, keine Mäzene oder sonstige Förderung.
  • 1979 bis 1982 Studium als Meisterschüler bei Prof. Eberhard Schlotter in Altea/Spanien.
  • 17 Jahre halbjährige Aufenthalte im spanischen Atelier in Callosa de Ensarria
  • Ausbildung in Harzöl-Lasurtechniken bei dem Ernst Fuchs-Schüler Peter Proksch.
  • 1990 Verleihung des dithmarscher Kulturpreises
  • 1991 Premio de Comune di Mapello / Italien
  • Heirat am 4.9.97 mit Susanne Fehling
  • 1998 Susanne Rusch eröffnet eigene Galerie in Brunsbüttel, Aufgabe des spanischen Ateliers
  • 2001 Teilnahme am "Schleusen-Symposium" der Norddeutschen Realisten.
  • Ausstellung "Norddeutsche Realisten" in Eckernförde.
  • Oktober 2001 erkrankt Jens Rusch an einem Zungengrundtumor
  • November 2001 : Nikolaus Störtenbecker beruft Jens Rusch als Gast in den Kreis der Norddeutschen Realisten.
  • August 2002 : Teilnahme am "Schwansen-Symposium" der Norddeutschen Realisten
  • 2003 Nach zwei Jahren Pause Weiterarbeit an der Carmina Burana.
  • 2003 Publikation des Buches " Der illustrierte Schimmelreiter" in Korea
  • 2004 Fertigstellung der Grafik-Suite Carmina Burana. Veröffentlichung in Vancouver / Canada
  • 2004 Auftrag vom Schleswig-Holsteinischen Landtag: Das Landeshaus und die Gorch Fock als Radierung.
  • 2005 Illustrationen zum Schimmelreiter erscheinen jetzt in 8 Schulbuchverlagen, sowie zwei Hörbuch-Ausgaben.
  • 2005 Reisen nach Thailand, Benefiz-Übergabe von 20 000.- Euro für Tsunamiopfer. Beginn der Jiaogulan-Versuche
  • 2006 Veröffentlichung des Radierungs-Zyklus´ "Evolution" zu Charles Darwin
  • 2007 Aufnahme in die Enzyklopädie "Who is who"
  • 2007 Filmbeitrag zur Pegasus DVD "Das Geheimnis der Kunst-Das Geheimnis der Logen"
  • 2007 - 2010 Dozentur im Künstlerhaus Spiekeroog
  • 2008 Auftragsarbeit für shz und NDR Symbolgemälde zum Schleswig-Holstein Convent
  • 2008/2009 Auftragsarbeit "Neocorus" Lebensgroße Bronzeplastik
  • 2009 Österreich: Aufnahme in das Habarta-Lexikon der Phantastischen Malerei
  • 2009 Gründer des größten europäischen Internet-Lexikons Freimaurer-Wiki
  • 2010 Dritte Auflage des illustrierten Schimmelreiters im Deich-Verlag in dem auch die "Lehrhefte" verlegt werden.
  • 2010 Der Film von Frank D. Müller Meerkampf.Watt? kommt in die Kinos.
  • 2010 NDR-TV Bericht über Krebs und Kampf.
  • 2011 Erstes "Solar-Gemälde" und zwei weitere Gemälde für die Stiftung der Landsparkasse Schenefeld
  • 2011 Auszeichnung "Botschafter Dithmarschens"
  • 2011 Auszeichnung "Mensch des Jahres"
  • 2011 Beginn der Arbeit am "Wacken-Zyklus"
  • 2012 Auszeichnung Bürgerpreis CDU Brunsbüttel
  • 2012 Einladung durch den Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein, Herrn Thorsten Albig zu einem Empfang beim Bundespräsidenten Joachim Gauk
  • 2012 Gelehrtenstreit: Prof Reimer Hansen diffamiert, Prof. Dr. Günter Endruweit rehabilitiert: Die Wahrheit über Neocorus
  • 2013 Vierte Auflage des Buches "Der illustrierte Schimmelreiter"
  • 2014 Auszeichnung "HelferHerzen" durch DM
  • 2015 Ehrenmitglied "Association of masonic arts"
  • 2015 Verleihung des Titels "Honorabilis Magister Artium Latomorum et Architecturae" (honoris causa) City of Alexandrie / Virginia USA
  • Oktober 2015 Initiator und Mitorganisator des großen Benefiz-Konzertes MOIN Refugees
  • November 2015: Aufnahme in eine der sinnvollsten karitativen Vereinigung weltweit, den Shriners
Card.jpg

Ausstellungen

  • 1982 Ausstellung in der Galerie "Dels Artistes" in Altea / Spanien
  • 1983 Ausstellung in der Gallerie Passepartout in Kopenhagen / Dänemark
  • 1983 Ausstellung in der Galeria Rafael 2 in Altea / Spanien
  • 1984 Ausstellung in der "Sociedad de artistas" in Bogotá / Columbien
  • 1988 "Faust"-Ausstellung im Landeshaus der Schleswig-Holsteinischen Landesregierung in Kiel
  • 1988 "Faust"-Ausstellung Lions-Club Haan/Düsseldorf
  • 1988 "Faust"-Ausstellung im Goethe-Museum in Düsseldorf
  • 1989 "Faust"-Ausstellung im Goethe National-Museum in Weimar/ DDR
  • 1993 Ausstellung im Goethe-Museum Düsseldorf Katalog der Ausstellung
  • Gemeinschaftsausstellung in Eckernförde und im Künstlermuseum Heikendorf mit den Norddeutschen Realisten.
  • Symposium "Farbige Debatten" im Kieler Landtag
  • Gemeinschaftsausstellung im Landeshaus mit A. Krigar, T. Duwe, M.N.und B. Borchert
  • Gemeinschaftsausstellung mit Niko Störtenbecker, Ulf Petermann und Frauke Gloyer in der Galerie Böttcher in Kiel
  • 2009 Ausstellung "Carmina Burana" im Palau der Miguel Hernandez Universität unter Unesco-Schirmherrschaft in Altea / Spanien
  • 2010 Ausstellung "Walfang" in der IHK-Kiel mit Hans-Peter Jürgens
  • 2010 Ausstellung im Kreishaus Heide anläßlich des 60ten Geburtstages.
  • 2011 Ausstellung in Altea Fundación Eberhard Schlotter. Lehrauftrag Universidad Miguel Hernandez Campus Altea
  • 2011 Ausstellung im Landeshaus Kiel "Carmina Burana bis Wacken"
  • 2011 Ausstellung Probstei Museum Schönberg "Hinter die Dinge"
  • 2011 Ausstellungs-Beteiligung im Museum Schloß Burgk "Freimaurer-Exlibris"
  • 2011 Ausstellung Kulturhof Itzehoe "Die geschenkte Zeit"
  • 2012 Ausstellung W:O*ART in Brunsbüttel
  • 2012 Ausstellungsbeteiligung PEGASUS "Freimaurerei & Kunst" im Rathaus Hildesheim
  • 2012 Ausstellungsbeteiligung Galerie Fine Art Leipzig
  • 2012 Ausstellungsbeteiligung W:O*Art auf dem Festivalgelände des WOA in Wacken
  • 2013 Ausstellung Kassel Steinmetz Fine Art
  • 2013 Ausstellung Haus Peters
  • 2014 Ausstellung Arno Schmidt in Brunsbüttel. Laudator: Björn Engholm.
  • 2014 Ausstellung Galerie Rungholt in Rendsburg
  • 2014 Ausstellungsbeteiligung Deutsches Freimaurermuseum Bayreuth
  • 2015 Nümbrecht | Haus der Kunst Vernissage mit Alexander Knappe
  • 2015 Ausstellungsbeteiligung Kunstbude 2.0 Reimersbude
  • 2015 Ausstellungsbeteiligung Pegasus "Menschlichkeit" Hamburg
  • 2015 Ausstellungsbeteiligung "The third Eye" Galerie Callas / Bremen
  • 2016 Ausstellung Hamburg Logenhaus Welckerstraße V5 "Sinnsuche und Bildfindung"

Vereine und Organisationen

  • 1992 Austritt aus dem Berufsverband bildender Künstler nach 20 Jahren Mitgliedschaft
  • 1995 Aufnahme in die Freimaurerloge Ditmarsia
  • 1997 Aufnahme in die freimaurerische Forschungsloge Cuatuor Coronati
  • 1998 Aufnahme in die freimaurerische Künstlervereinigung PEGASUS
  • 2002 Im März Gründung des Fördervereins für Kulturarbeit LYRA e.V. zwischen zwei Klinik-Aufenthalten.
  • 2004: Organisation der Großveranstaltung "Wattolümpiade" Benefiz für die Krebsgesellschaft Schleswig-Holstein: Benefiz-Erlös bislang: 300 000.- Euro zur Errichtung von zwei onkologischen Beratungsstellen in Westküstenkliniken.
  • 2005 Organisation eines Benefiz-Konzertes für die Opfer der Tsunami-Katastrophe. Benefiz-Erlös mit Folgeveranstaltungen. Benefiz-Erlös 20 000.- Euro. Unterstützung von BELUGA School for life in Na Nai / Thailand
  • 2007 Wechsel zur Hamburger AF&AM-Loge "Roland"
  • 2007 Eintritt in die Europäische Totentanz-Vereinigung
  • 2012 Ehrenmitgliedschaft durch die Frankfurter Loge "Lessing"
  • 2014 Gründung Förderverein Freimaurer-Wiki in Frankfurt a. M.
  • 2015 Initiator und Mit-Organisator eines Benefiz-Konzertes "Moin Refugees"
  • 2015 Eröffnung des "Krebsinformationszentrum Westküste" in Brunsbüttel

Lehrtätigkeit

  • 1970 Unterricht in einem Heim für schwer erziehbare Kinder. "Waldhaus" Heide
  • 2007 bis 2010 Dozent im Künstlerhaus Spiekeroog. Leiter der Radierwerkstätten.
  • 2011 Dozent Miguel Hernandez Universität Campus Altea / Spanien
  • seit 2009 Sommer-Seminare in eigener Kupfertiefdruckwerkstatt




Interview in der Sendung "Tal como somos" Alicante / Regionalfernsehen

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen und Museen

  • Museum St. Annen Teil einer umfangreichen Sammlung von Selbstbildnissen, die Leonie von Rüxleben (*1920-2005 Hamburg) 2004 dem Museum schenkte.
  • "Symbolgemälde SH" in der Staatskanzlei Haus B der Schleswig-Holsteinischen Landesregierung. In der Sammlung des Landeshauses befinden sich weitere Gemälde von Jens Rusch. Inventarnummer: 2004-168-377
  • Weitere Arbeiten befinden sich in den Reedereien KOTUG, Ex-Beluga Shipping, Harms-Bergung und Schramm-Group, in der Landsparkasse Schenefeld, der Wacken-Foundation und anderen Institutionen.
  • Bronze-Plastik "Neocorus" auf dem Neocorus-Platz vor der St. Clemens-Kirche in Büsum. Stiftung Hedi und Wilhelm Schmidt.




Kurzzitate und Pressemeldungen

  • [...] Vor allem aber belegen die Arbeiten zu und über Arno Schmidt seine feinsinnigen und einfühlsamen Fähigkeiten, die Sonderheit und das Mentale, die Psyche eines Menschen wie Arno Schmidt bildnerisch einzufangen und zu Papier zu bringen. Dahinter steht, wie ich glaube, wie bei jedem guten Künstler eine enorme ästhetische Kraft. Ästhetik heißt im Sinne der alten Griechen: Wahrnehmungsfähigkeit, Ästhesis war die Fähigkeit wahrzunehmen, hatte nichts mit schön und hässlich zu tun. Also, ich glaube, was Rusch auszeichnet, ist eine sehr ausgeprägte Wahrnehmungs- und Intuitionsfähigkeit, die Basis eigentlich für alle bedeutende künstlerische Umsetzung in Malerei, Zeichnung oder Radierung.[...]

Ob Portraits, Landschaften, Akte, Surreales, Buchillustrationen, Exlibris oder sogar Plastisches: Jens Rusch ist ein erstklassiger Künstler, eine gute Adresse im Lande Schleswig-Holstein, und diese Ausstellung mit den wunderbaren Arbeiten zugleich von Eberhard Schlotter ist sehr schönes Datum, das eigentlich im Kunstkalender des Landes Schleswig-Holstein im Jahre 2014 seinen festen Platz haben sollte.

Aus der Laudatio von Björn Engholm


  • Jens Rusch is the premier Masonic Artist from Germany. Master-Mason.com is proud and honored to be Jens' North American associate for the distribution and sales of his original pieces and reproductions. Jens incredible Freemason oil painting on canvas "Vanitas vanitatum", his bronze sculptures such as 3 Degree of "Vanitas" or "Memento mori", will invigorate the soul of any Freemason. Ralph de Siano Pennsylvania
LandtagenglischAusschnitt.jpg
  • "Als Autor und Herausgeber von zahlreichen Kunstbüchern ist für mich völlig klar, Jens Rusch gehört zu den besten Illustratoren der Republik. Dies hat er jetzt erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt". Michael Legband Autor und Journalist, Kiel

  • "His convincing strength lies in the ability to make things visible behind the visible. The obvious replaced by his surreal paintings often have a wider significance." Dr. Richard Hiepe / Neue Galerie Munich

  • " [....] Aus dem großen Corpus herkömmlicher Faust-Illustration fallen Jens Ruschs Blätter heraus. Sie liefern den Beweis, daß aus wohlbedachter Motivsynkopierung und - verschachtelung Interpretation entstehen kann. Von dienendem Bebildern sollte man hier nicht sprechen. [...]

Dr. Günter Mahal / Faust-Forschungsgesellschaft Knittlingen


  • Dr. Richard Hiepe: "Oskar Panizza ? Eine weitere Leiche im Schrank der deutschen Kultur !"

und:" Panizza hätte wohl genickt zu den Radierungen von Jens Rusch......"


Switzerland 2010 "When Fear Turns Graphic".

While reading this my thoughts traveled to other more real concerns of FEAR, where men are involved in God's powerful rage of nature. Just thinking about the flood destroying New Orleans, 1943 or the horrific forest fires in California and other parts of the American West. "The Stormflood 1962, " When Fear Becomes A Prayer For Courage and Hope" in the Images of the Art and Poetry of Hans Friedrich Grohs.

  • I am also thinking about the Novella by Theodore Storm: "Der Schimmelreiter" with the Illustrations *by the artist Jens Rusch. The language of the turbulent Northsea waves with the new awakening sky *to again experience God's revelation of peace and rebirth.

Frauken Grohs-Collinson 2010


  • „Farbenflüsterer“

Sein Leben hat Jens Rusch der Kunst verschrieben. Eine kleine Auswahl seiner Werke zeigt er jetzt zum ersten Mal im Kreishaus in Heide. Bilder, die oft mit Details überladen sind. Bilder, die immer auch einen Teil von ihm selbst widerspiegeln. Wie das Selbstporträt, in dem er sich in kafka-esquer Manier über und über mit Insekten darstellt.

Jens Rusch der „Farbenflüsterer“ – so beschreibt ihn Bernd von Oberg, Pressesprecher des Kreises Dithmarschen, in seiner Laudatio. „Er hat viel gewagt und manches weggesteckt – so ist es, wenn man sein Leben ausschließlich der Kunst verschreibt ohne Erbe und staatlich alimentierten Boden.

Jens Rusch habe tausend Facetten wie ein Kaleidoskop. Er sei zudem fest in der Region verwurzelt. Mit dem Internetportal „Dithmarschen-Wiki“ habe er dies genauso untermalt wie mit der Erstellung einer lebensgroßen Figur des Dithmarscher Humanisten Neocorus. Von Oberg: „Hätte er seine Kunst zu Dürers Zeiten in der Freien Bauernrepublik Dithmarschen ausgeübt, wäre er bestimmt als „Neocampus“ in unser Geschichtsbuch eingegangen.

Bernhard von Oberg

Zitate in anderen Sprachen

  • Ernesto Bonvicini MASONIC ART. "Più conosco, meno capisco."

Segnalo due siti che illustrano le opere dell'artista e fratello tedesco Jens Rusch su carta, tela e in bronzo. Il suo avoro è uno splendido universo esoterico.

...

The Masonic art of Jens Rusch

Dr David Harrison

Freemasonry has inspired many artists, artists such as John Harris who designed the tracing boards that are still used in most of the lodges in England and Wales today, John Pine whose beautiful display of symbolism in the frontispiece of the 1723 Constitutions still inspires almost 300 years later, and William Blake, whose art also reveals Masonic imagery and symbolism. Freemasonry will always inspire artists; from the very first moment as an initiate when the blindfold is removed to reveal a lodge room filled with symbolism, the black and white chequered floor, the dancing light of the candles illuminating the working tools that reflect the moralistic elements of human nature, from that very first moment our minds are filled with mysterious images that we long to understand. When I first saw the art of Jens Rusch, it brought back memories of that moment, his paintings drawing you deeper into a hidden Masonic world.

Jens Rusch is a Freemason from Germany, and like myself, he was once in a rock band. Being creative has always been in his soul. His artwork has elements of surrealism, fantasy and also reflects a dream-like quality, suggesting the lodge room is in another realm, another dimension entirely, separate from the world, a place of peace and harmony but also a place of Nature, a place of light and dark, where we are reminded that we are men before God. There are strong religious themes in his work that constantly remind us of this, if our ego gets too large, there is always someone to whisper in our ear that we are mere mortals. In his striking work Naturreligion, the chequered floor of a lodge room welcomes us into a world were Gothic structures develop into living roots, the lodge room itself is portrayed like an organic living body, with the three columns entwined in roots and vines. The Temple is alive, a part of Nature itself. Jens has cited the philosophy of the Free Gardeners as an influence for the painting, especially their use of imagery concerning the Garden of Eden.

In his work Holy Scaffolders, we see similar themes of religion inspiring men to build monuments to God, while the chequered floor of the lodge room curves around in the distance, men carry rolled-up organic Cathedrals on their backs. The central image is a Cathedral being carved out of a rough ashlar, the men look weary, but the Master Mason still carves away at his work – a masterpiece is being created. Jens refers to this theme as ‘Sacred bionics that runs through all cultures like a thread. The definition of beauty, based on the knowledge of Fibonacci, the golden ratio is the basis of all architecture, even the Masonic definition of Cathedral building’. Indeed, this explains the images of the organic spirals that seamlessly morph into architecture that appear in his work; the Temple being Nature itself. Recently, researchers have put forward links with the golden ratio and human genome DNA, connecting the actual secrets of life itself to architecture, and this can be found at the heart of Jens art – paintings that express Freemasonry as a living and breathing craft, paintings that explore the very secrets of Nature itself.

Jens art teachers were men such as Prof Eberhard Schlotter- who was a close friend of Ernst Fuchs and Salvador Dali, and the renowned artist Norman Rockwell. Freemasonry became a major inspiration, and Jens artwork can be found all over the Masonic communities of social media. My own introduction to his work came from a facebook post, which led me to Jens other work – Freimaurer-Wiki – which is an online encyclopaedia of all things Masonic. Another personal favourite is Vanitas Vanitatum which displays various collected symbols of mortality; the skull, hourglass, a collection of old leather-bound books rest on the table, a candle smoulders as certain Masonic tools catch our eye. The painting reminds me of contemplation, of reflecting on the mysterious lessons of Masonry, of reflecting on mortality.




German artist

Eduard Schmidt-Zorner

Jens Rusch (born 26 April 1950 in Neufeld, Dithmarschen, North Germany) is a German artist.

Jens Rusch made a craft vocational training and since 1972 has worked as a freelance artist. From 1979 to 1982 he studied etching techniques as a master student of the painter and graphic artist Eberhard Schlotter in Altea in Spain. Apart from his studio in Brunsbuttel in northern Germany Jens Rusch also works frequently in Spain. In Spain he had until 1998, a second studio, located at the Costa Blanca, in the eastern Spanish province of Alicante in the mountain village Callosa de Ensarriá, where he is working now occasionally.

In the early 2000's Jens Rusch overcame a cancer disease, which influenced his artistic development. As a result he organized, since 2004 among other things, the "Wattolümpiade" ("Tideland Olympics") as a fundraising event for the Schleswig-Holstein Cancer Society.

Rusch illustrated, among other publications, Theodor Storm's »The Rider on the White Horse«, Goethe's Faust, Arno Schmidt's School of Atheists and the Carmina Burana, composed by the German composer Carl Orff. His "Rider on the White Horse" illustrations were taken over by six textbook publishers, they also appeared in an English textbook edition, as well as in a Korean license issue. At a public presentation of the Korean edition of the Rider on the White Horse in Brunsbuttel Mr. Gerd Evers from the Husum Theodor Storm Society praised the commitment of the artist. His work has been shown in numerous exhibitions at home and abroad, including in Colombia and Romania.


Jens Rusch, un gran artista Masón

Publicado por Pierre Cubique

Haciendo un recorrido por nuestras logias siempre encontramos decorando sus columnas a personas dignas y notables en los distintos quehaceres de la sociedad, médicos, abogados, empresarios, industriales, militares, gente del medio cultural e industria del entretenimiento, en fin la logia es el centro de la unión, sin embargo, cuando encontramos a artistas plásticos como Jens Rusch, un hombre que, luego de conocida su obra y su distintas facetas en el arte, nos damos cuenta que su amor por la humanidad y su sensibilidad artística lo presentan como un Masón admirable.

Reflexiones

En su página web, encontramos algunas reflexiones como

“El conocimiento completo de la humanidad se expresa a través del lenguaje y la escritura. La revista hizo posible sólo para comunicar el conocimiento de manera sostenible, a través de generaciones. Escritura tenía nuestro conocimiento es eterno. Escribir hizo del conocimiento de comunicarse.

El origen de la Escritura no es más que el símbolo es la representación gráfica de un motivo pictórico acortada reconocible. Le estamos escribiendo hoy en día en nuestra cultura de manera independiente, a sabiendas de que son los orígenes de las letras y los números ya no son capaces de reconocer como símbolos.

Las runas, jeroglíficos y ha encontrado los restos de otras culturas antiguas, sin embargo, reconocemos muy bien, incluso en imágenes, también, porque no somos capaces de interpretar su significado de manera diferente a. Que ahora, pero le gustaría aprender un idioma como el chino, japonés o coreano, no viene en torno a la tarea de interpretación de las imágenes. Estas fuentes sólo pueden recoger para nosotros, si buscamos a reconocer en un segundo nivel de la conciencia en forma de imágenes. La sinología, que en hebreo antiguo para nosotros todavía bastante metáforas, iconográficos se puede ver.

El simbolismo masónico es, pues, sobre todo de comprender y captar el contexto simbólicamente se muestra. Surge de la masonería muchos, un efecto sorprendente: es decir, los símbolos se les recuerda bastante mejor que la redacción de ensayos. Para captar el significado abstracto se une a la memoria de apoyo, vivo. Esta forma de internalización de lo que sabían los padres de la masonería moderna muy bien.

Si se me pregunta por mi interpretación personal del concepto masónico común, me gusta hablar de un llamado "sistema de auto-educación". Y la base de este sistema de auto-educación, creo que en cualquier alfombra de trabajar todos los albergue en el mundo otra vez.”

Wikipedia Masónica

Jens Rusch, lleva adelante el proyecto de Wikipedia Masónica, cual empezó como un proyecto tan solo en lengua alemana y con temáticas más reducidas, pero como él mismo dice “su criatura creció rápidamente y ha despertado el interés de masones, e instituciones de todo el mundo”. De ahí el ingente trabajo que se le amontona.

De hecho este primigenio proyecto en idioma alemán, ´ha pasado a dar cobijo a otros idiomas como el español o el inglés, exponiendo no solo trabajos en dicha lengua, sino trabajos realizados en España o por Hermanos Iberoamericanos pero en lengua castellana, y ahora Jens está pensando en dar un salto en este momento al idioma francés, todo bajo la directriz general de que no haya fronteras obedienciales o lógales o rituales que puedan atrincherar el proyecto, aunque la tarea es ingente y escandalosamente inmensa por las temáticas y la diversidad de contenidos.Asi lo reseña el blog " Masoneria del siglo XXI" a lo cual concordamos.

Es deber reconocer a este valioso masón, quien con humildad, discreción y de manera denodada sirve a la masonería y a la humanidad a través del arte y la investigación.

Links


Ausstellungsplakate

Urkunden2011www.jpg
Trailer zum Film "Meerkampf.Watt?"

Diverses


Der Schlag unter die Gürtellinie sollte vernichtend sein. Auf 6 Inhaltsseiten gab der Verein für Dithmarscher Landeskunde dem emeritierten Geschichtsprofessor Reimer Hansen Gelegenheit, die lebensgroße Bronzeplastik "Neocorus" und die Arbeitsweise des Künstlers Jens Rusch zu diskreditieren. Ein Gegenartikel von Prof. Dr. Günter Endruweit rehabilitiert ihn: Die Wahrheit über Neocorus