Großplastik

Aus Jens Rusch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seite im Aufbau


Schatten.jpg
Die Stifter
Histour-Schild am Aufstellungsort in Büsum/Dithmarschen.

Vom Wachsmodell zum Bronzeguss

Diese Homepage bietet uns zum ersten Mal die Gelegenheit, die komplette Entstehung einer Bronzeplastik zu dokumentieren. Im Vorfeld haben wir bereits zur Person des Neocorus, seiner Bedeutung für Dithmarschen und komplette Downloads seiner Handschriften in diese Regional-Lexikon gestellt.

Eine komplexe Pionierarbeit, die für den Schulunterricht genau so nützlich sein könnte, wie für den historisch Interessierten Kunstliebhaber.

In detailreichen Workshops werden darüberhinaus Entstehungsphasen von der ersten Skizze, über ein extra für die Gießerei angefertigstes Bronzemodell im Kleinformat und die Formung des lebensgroßen Wachsmodells nach lebendem Vorbild dokumentiert.

Schwerpunkt dieser Seite wird der Guß der großen Bronzeplastik sein, die das Ehepaar Schmidt der Kirchengemeinde St. Clemens in Büsum gestiftet hat.

Das Modell

Es existiert keine konkrete Abbildung des ersten und wichtigsten Chronisten Dithmarschens, der Heimat des Künstlers Jens Rusch. Gleichwohl haben viele Historiker sich bereits bemüht, eine Vorstellung dieses bedeutenden Mannes in Worte zu fassen. Jetzt soll ihm gewissermaßen auch ein sichtbares "Antlitz" verliehen werden. In Pastor Dr. Dietrich Stein glaubt der Künstler ein Modell gefunden zu haben, das diesen Vorstellungen weitgehend entspricht.

Weitere Infos: [1]

Künstlerische Vorstellungen müssen aber nicht unbedingt auch die Vorstellungen von Historikern sein. Deshalb bemüht man sich zunächst um eine Annäherung der Vorstellungen. In vielen Skizzen und einigen Modellen möchte sich Jens Rusch einer konkreten Vision nähern. Am Ende dieses Schaffensprozesses soll dann eine lebensgrosse Bronzeplastik stehen.