Denkkohl

Aus Jens Rusch
Wechseln zu: Navigation, Suche
BZ-Kohlartikel.jpg



Aktuell

Über ein Jahr lang sammelten sich die Namensschöpfungen kreativer Dithmarscher auf über 240 Zetteln und Internet-Formularen. Sammelstellen waren das Kultur- und Bürgerhaus Marne, die Filialen von Kalle-Bäcker und die Galerie Rusch in Brunsbüttel. Gesucht wurde ein treffender Name für die Bronzeplastik von Jens Rusch mit dem Arbeitstitel "Denkkohl". (Foto)

Hier einige der Vorschläge: Schlaukopf, Gehirnwirsing, Kohlgeist, Plietschkugel, Kopfnuss, Bauernschläue, Cerebrassica, Denkoholiker, "DIGO" für "Dithmarscher Gold", Kohlibri, Kluger Kopf, Hirnkohl, Gripskohl, Kohlgedanken, Das Kohlimperium, Kohl-i-brain, Cerebral Wirsing, Hirnwickel, Denkwirsing, Kohlgedankenausbruch, Bregenkohl, Kohlbrägen, Kohl mit Köpfchen, Kopfzerbrechen, Neu-Kohlogie, Wirrsinn, Dithmarscher Intelligenz, Brassica Sapiens und viele andere mehr. Einige Titel wie das naheliegende "Kohlhirn" wiederholten sich auch.

"Eine Flut von hilfsbereiten Mitdenkern und Mitdenkerinnen"- freut sich der Schöpfer der Bronze, Jens Rusch. "Nur leider bewirkte keiner der Vorschläge, dass wir mit einem Jubelschrei durch die Decke geschossen wären". Und so hatte er sich bereits resignierend damit abgefunden, es beim ursprünglichen Arbeitstitel zu belassen. Als er dann vor einigen Tagen seinen Anrufbeantworter abhörte, machte darauf eine Frau mit erkennbarem dithmarscher Dialekt einen Vorschlag, der den Funken dann doch noch überspringen ließ: "Quirin-Kohl". Aber nicht etwa, weil der Titel so schön klinge, sondern weil die Frau auch noch eine Begründung in Plattdeutsch auf das Band sprach: "Dat künnt jüm denn as Denkmol anne Kohlstroot opstelln. Dat het he sick doch verdeent".

Rusch: "Ich weiß nicht, ob das an unserer Heimatsprache liegt, aber irgendwie klang das plötzlich plausibel". Schließlich gilt Peter Quirin hier zu Recht als Schöpfer der Dithmarscher Kohltage. Leider vergaß die gute Frau aber, ihren Namen und ihre Telefonnummer auf das Band zu sprechen. Da ihr als Belohnung eine Originalradierung mit dem Titel "Weltkohl" zusteht, wäre es sehr nett, wenn sie sich noch einmal melden würde.--Jens Rusch 09:12, 17. Dez. 2011 (UTC)


Kohlbronze ohne Namen

Das war das Online-Formular, aber das ist jetzt hinfällig.


Im Rahmen seiner Ausstellung im Kultur- und Bürgerhaus in Marne stellte Jens Rusch die abgebildete Bronze mit dem vorläufigen Arbeitstitel "Denkkohl" vor. Den endgültigen Titel sollte das Publikum finden und auf hübschen Formularen wurde dem oder der Namensfinder als Honorar-Ersatz eine Grafik mit dem Titel "Weltkohl" ( Foto) versprochen. Leider hat sich bis heute kein geeigneter Titel herauskristallisiert und gelegentlich begegnetem dem Künstler schon Kritik und Unmut. Jens Rusch: "Uns sind etwas über 60 Titelvorschläge zugegangen, überwiegend in den Filialen von Kalle-Bäcker ausgefüllt. Leider war darunter aber kein einziger, der uns zu Jubelschreien hingerissen hätte, so einfach ist das." Die Idee, die Bevölkerung an solchen Namensgebungen zu beteiligen ist nicht neu und hat häufig zu extrem kuriosen, ja lustigen Wortfindungen geführt. So wurde in der Nachkriegszeit aus dem Luftbrückendenkmal in Berlin beispielsweise die "Hungerkralle", aus dem Funkturm wurde der "Lange Lulatsch" oder der "Telespargel". Einen ähnlich kreativen Impuls hatte sich der Künstler wohl auch in Bezug auf seinen "Hirnkohl" erhofft, mit dem er eigentlich das Nachdenken über die genetische Entwicklung in einem Agrarland, das Nachdenken über Kohl, versinnbildlichen möchte. Der Wettbewerb gilt also als noch nicht abgeschlossen, bleibt ergebnisoffen. Wer Vorschläge einreichen möchte, kann das am Besten per email über die Homepage www.jens-rusch.de machen, dort ist ein ausdruckbares Formular abgebildet, oder einen formlosen Namensvorschlag in der Galerie Rusch in der Schulstraße 38 in Brunsbüttel abgeben.